...
Ausbildungszentrum - KURSO

Publikacje

Mitarbeiter auf Gerüst

Arbeiten in der Höhe im Baugewerbe und in der Industrie

Arbeiten in der Höhe gehören zu den gefährlichsten und erfordern spezielle Qualifikationen.  

Die Arbeit in der Höhe wird unter anderem von folgenden Personen durchgeführt: 

  • Industriekletterer (Fensterreinigung, Aufhängen von Werbetafeln, Schneeräumen von Dächern); 
  • Gerüstbauern; 
  • Bauarbeiter (an Fassaden);
  • Elektriker (z. B. an Strommasten). 

Wer darf Arbeiten in der Höhe ausführen? 

Arbeiten in der Höhe sind Arbeiten auf Gerüsten, Bauwerken, Leitern und anderen Erhebungen, die mindestens einen Meter über dem Boden oder der Erde liegen. 

Arbeiten in der Höhe dürfen von Personen durchgeführt werden, die folgende Regeln einhalten.

Mitarbeiter, die in der Höhe arbeiten
  1. Sie müssen ein aktuelles ärztliches Attest vorlegen, aus dem hervorgeht, dass es keine Gegenanzeigen für Arbeiten in der Höhe gibt. Es muss unbedingt festgehalten werden, ob die Arbeiten in einer Höhe von über oder unter 3 Metern durchgeführt werden.  
  1. Sie haben eine Gesundheits- und Sicherheitsschulung sowie eine spezielle Schulung für ihre Tätigkeit erhalten. 
  1. Der Arbeitgeber stellte ihnen persönliche Schutzausrüstungen zur Verfügung und vermittelte ihnen das Wissen, wie man sie benutzt.  
  1. Sie kennen die Risiken, die mit der von ihnen ausgeübten Tätigkeit verbunden sind.  

Welche Pflichten hat der Arbeitgeber? 

Da Arbeiten in der Höhe als besonders gefährlich eingestuft werden, hat der Arbeitgeber eine Reihe von Verpflichtungen, die die sichere Ausführung der Arbeiten regeln.

  1. Beauftragen Sie Personen mit der Überwachung von Arbeiten in der Höhe. 
  1. Bereitstellung von individueller und kollektiver Schutzausrüstung.  
  1. Bereitstellung von Arbeitsanweisungen. 

Was sind die Ursachen für Stürze?   

  1. Geringes Bewusstsein für mögliche Risiken. 
  1. Fehlen einer detaillierten Planung von Arbeiten in der Höhe. 
  1. Mangel an Ausbildung und Arbeitsanweisungen. 
  1. Unzureichende Überwachung von Personen, die in großen Höhen arbeiten. 
  1. Schlechter technischer Zustand der Schutzausrüstung. 
  1. Fehlende Sicherheitsausrüstung. 
  1. Unzureichende Verwendung von Schutzausrüstung. 

Bei Arbeiten in der Höhe tragen sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber ein hohes Maß an Verantwortung. Damit die Arbeit sicher ausgeführt werden kann, müssen die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden, aber auch der Arbeitgeber sollte seinen Mitarbeitern die erforderlichen Schutzmaßnahmen und Schulungen anbieten.  

Arbeiter in der Höhe

Klettern in der Industrie 

Der Beruf des Industriekletterers wird immer beliebter. Industriekletterer putzen unter anderem die Fenster von Hochhäusern, räumen Schnee von Dächern, hängen Werbetafeln auf, reinigen Dachrinnen und arbeiten auf Strommasten. Für diesen Beruf sind besondere Qualifikationen und eine spezielle Ausbildung erforderlich. Die Qualifikation als Höhenkletterer ist drei Jahre lang gültig. Ausbildungsprogramme für Höhenarbeit bieten eine theoretische und praktische Vorbereitung auf den Beruf. Folgende Themen werden behandelt: rechtliche Grundlagen, Vorbereitung auf die Arbeit, Ausrüstungs- und Sicherungsregeln, Arbeitsschutz, Verhaltensregeln bei einem Absturz aus der Höhe.  

Fragen und Antworten

Welche Arbeiten gelten als Arbeiten in der Höhe? 

Zu den Arbeiten in der Höhe gehören das industrielle Bergsteigen sowie Arbeiten auf Gerüsten, an Decken, Schornsteinen, Leitern oder Strommasten.  

Was sind die Ursachen für Stürze aus der Höhe? 

Zu den häufigsten Ursachen für Abstürze gehören: mangelndes Verantwortungsbewusstsein des Arbeitgebers und die Nichteinhaltung der Pflichten, die er gegenüber den Arbeitnehmern erfüllen sollte, d. h. Unterweisung und Ausbildung sowie Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung. Weitere Ursachen sind: Fehlen einer Aufsichtsperson, schlechter Zustand oder unvollständige Kletter- und Sicherungsausrüstung, fehlende Sicherheitsvorkehrungen, geringes Bewusstsein der Arbeitnehmer, Fehlen eines Arbeitsplans.  

Wie lange ist der Führerschein für Arbeiten in der Höhe gültig?

Qualifikationen für die Durchführung von Arbeiten in der Höhe sind drei Jahre lang gültig. Nach Ablauf dieser Frist muss ein Lehrgang zur Auffrischung und Aktualisierung der Kenntnisse durchgeführt werden. Der Befähigungsnachweis wird nach Bestehen der staatlichen Prüfung erworben. 

Welche Pflichten hat der Arbeitgeber in Bezug auf Arbeitnehmer in der Höhe?

Der Arbeitgeber ist u. a. dafür verantwortlich, die Arbeitnehmer in Bezug auf die Arbeit in der Höhe und die Benutzung der Arbeitsmittel zu schulen und zu unterweisen, eine Aufsichtsperson für die Arbeit zu benennen und jedem Arbeitnehmer eine persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen. 

Verwandte Artikel::

Melden Sie sich für ein Interview an
Geben Sie uns Ihre Kontaktnummer
21 Leute bestellten heute einen Anruf

Wir werden Sie in Kürze anrufen

EINSCHREIBUNG: +48 22 208 38 38