Ausbildungszentrum - KURSO

Explosionsrisikobewertung - Zweck und Methoden der Umsetzung

Explosionsrisikobewertung - grundlegende Informationen

An manchen Arbeitsplätzen kann Explosionsgefahr bestehen. Dies liegt vor allem an den Eigenschaften des Arbeitsplatzes sowie den verwendeten Geräten, Stoffen und Gemischen.

Damit es am Arbeitsplatz zu einer Explosion kommt, ist es notwendig, eine sogenannte explosionsfähige Atmosphäre und das Auftreten einer Zündquelle zu schaffen.

Wann ist eine Explosionsrisikobeurteilung erforderlich?
An Arbeitsplätzen, an denen die Gefahr einer explosionsfähigen Atmosphäre besteht, sollte eine umfassende Explosionsrisikobewertung durchgeführt werden.

Diese Verpflichtung wird durch die ATEX-Benutzerrichtlinie 137 und die Verordnung des Wirtschaftsministers vom 8. Juli 2010 über die Mindestanforderungen für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in Bezug auf die Möglichkeit einer explosionsfähigen Atmosphäre am Arbeitsplatz (Gesetzblatt vom 30. Juli 2010 ) .

Bei der Beurteilung des Explosionsrisikos wird Folgendes berücksichtigt:

  • Installationen am Arbeitsplatz
  • die verwendeten Stoffe und deren Mischungen
  • Prozesse am Arbeitsplatz und deren Wechselwirkungen
  • die Wahrscheinlichkeit einer explosionsfähigen Atmosphäre und die Dauer ihres Auftretens
  • die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Zündquellen
  • die Größe der Auswirkungen einer möglichen Explosion

Nachdem die Explosionsrisikobewertung durchgeführt wurde, ist es möglich, Entscheidungen bezüglich der Gestaltung geeigneter Lösungen im Bereich des Explosionsschutzes am Arbeitsplatz zu treffen.

Eine ordnungsgemäß durchgeführte Explosionsrisikobewertung reduziert effektiv die Gefahr an Arbeitsplätzen, an denen ein solches Risiko auftreten kann.


Weitere Informationen:

Melden Sie sich für ein Interview an
Geben Sie uns Ihre Kontaktnummer
15 Leute bestellten heute einen Anruf

Wir werden Sie in Kürze anrufen

EINSCHREIBUNG: +48 22 208 38 38