Ausbildungszentrum - KURSO

Publikacje

Turmdrehkran auf einer Baustelle

Was ist ein Turmdrehkran? 

Turmdrehkrane sind in größeren Städten rund um größere und mittelgroße Baustellen ein ziemlich häufiger Anblick. Umgangssprachlich werden sie Baukräne oder einfach Baukräne genannt. Sie sind eine Hebevorrichtung, die als eine der größten Arbeitsmaschinen eingestuft wird. Zu den Komponenten dieser Art von Hebevorrichtung gehört ein vertikaler Mast (Turm genannt), der auf einem geeigneten Boden montiert ist. Dieses Substrat kann stationär oder mobil sein. Es gibt zwei Arten von Laufflächen – Schiene und Raupe. Eine weitere Komponente des Turmdrehkrans ist eine der beiden Arten von Auslegern - kippbar oder horizontal. Der Schwenkausleger hat an seinem Ende einen Traktor. Der Traktor ist nichts anderes als ein Gerät, dessen Aufgabe es ist, feste Gegenstände mittels Ketten oder linearen Strängen unter Verwendung einer Anhängerkupplung - meistens eines Hakens oder Greifers - zu mischen. Bei einem horizontalen Ausleger bewegt sich der Traktor darauf.  

 

Einsatz von Baukränen 

Die vom Turmdrehkran ausgeführte Arbeit ist das Heben und Bewegen von Lasten, normalerweise an einem Haken, der vom Ausleger auf ein Seil abgesenkt wird. Der Kran trägt die Last horizontal, indem er sie um seine Achse dreht, und auch in vertikaler Bewegung, indem er die angehängte Last hebt oder senkt. Krane dieses Typs werden sowohl im Wohnungs- als auch im Industriebau, beim Transport verschiedener Arten von Materialien sowie bei der Montage von Stahlkonstruktionen eingesetzt. Der unbestrittene Vorteil dieses Maschinentyps ist die große Reichweite des Auslegers, der es Ihnen ermöglicht, auf einer großen Fläche zu arbeiten, was ihnen einen Vorteil gegenüber Mobilkranen verschafft. Sie eignen sich perfekt für den Einsatz auf Großbaustellen. Zusammen mit der Entwicklung der Entwicklungsindustrie und dem Bau neuer Wohnsiedlungen, Bürogebäude oder öffentlicher Gebäude werden sie zu unersetzlichen Ausrüstungsgegenständen. 

 

Parameter von Baukränen 

  • Nominale Kapazität - Dies ist das maximale Lastgewicht, das vom Kran während seines Betriebs gehoben werden kann, wobei alle Festigkeits-, Sicherheits- und Stabilitätsanforderungen eingehalten werden. Es ist ein Parameter, der einen variablen Wert hat - er hängt von der zunehmenden oder abnehmenden Reichweite des Krans ab. Um die richtige Maschine für die jeweilige Aufgabe auszuwählen, müssen Sie das Gewicht der schwersten Last kennen. 
  • Auslegerlänge - es ist einer der wichtigsten technischen Parameter von Baukränen. Eine größere Reichweite ergibt die Möglichkeit, die Last weiter zu führen. Die Länge des Auslegers sollte entsprechend der Größe des im Bau befindlichen Objekts gewählt werden, wodurch der Kranführer die Last an jeden der vorgesehenen Orte liefern kann.  
  • Nützliche Höhe Heben - Dies ist die maximale Höhe, in der der Kran die am Haken befestigte Last heben kann. Dieser Abstand wird vertikal gemessen, ausgehend vom Bodenniveau, endend mit der Achse des Hakens, die bei der aktuellen Projektion der höchste Punkt ist. Der Wert dieses Parameters ist ebenfalls variabel, da er von der Anzahl der installierten Turmelemente abhängt.  
  • Arbeitsmoment - ist ein konstanter Wert. Es ist das Produkt des Krans durch seine Verlängerung.  
  • Kippmoment des Krans - Der Wert wird in Bezug auf die hypothetische Kippkante berechnet und ist Bestandteil verschiedener Momente - Festsetzen und Kentern des Krans. 

Außerdem ist jede solche Maschine mit mehreren Antrieben ausgestattet. Am gebräuchlichsten sind elektrische Antriebe, die jeweils für eine Bewegung zuständig sind. Beispiele für solche Bewegungen sind: Kippen des Auslegers, Fahren des Fahrwerks, Drehen des Auslegers, Heben des Hakens oder Bewegung des Kolbens. Die Auslegerlänge des größten derzeit produzierten Krans beträgt 100 m, die maximale Tragfähigkeit 240.000 kg bei 44 m Ausladung und ebenfalls 120.000 kg bei 82 m Ausladung. Die maximale Hakenhöhe beträgt bei diesem Modell 86 m.  

 

Klassifizierung von Turmdrehkranen 

Die Aufschlüsselung von Baukränen kann aufgrund mehrerer wichtiger Eigenschaften erfolgen. Unter Berücksichtigung der Art des Auslegers werden folgende Krane unterschieden:  

  • mit Schleppspitze (Auszug und ohne Auszug) 
  • mit Schwenkausleger (genannt Cantilever).  

Bei der Montageart: 

  • schnelle Montage (kein Hilfskran erforderlich) 
  • in Einheiten montiert (erfordert den Einsatz eines Hilfskrans) 

Aufgrund der Art der Basis kann unterschieden werden: 

  • stationäre Kräne (im Fundament verankert) 
  • Mobilkräne (Schiene, Raupe) 

Die letzte Klassifizierung hängt vom Ort ab, an dem sich der Drehmechanismus befindet, hier werden Krane unterschieden: 

  • Top Swivel (der Schwenkmechanismus befindet sich oben am Turm, er dreht den Ausleger, während der Turm stationär bleibt)  
  • Bottom Swivel (der Schwenkmechanismus befindet sich unten am Turm, der Ausleger dreht sich mit dem Turm) 

 

Der Ablauf der Montage von Turmdrehkranen 

Die Montage solcher Maschinen ist eine verantwortungsvolle und relativ anspruchsvolle Aufgabe. Bei dieser Tätigkeit ist es wichtig, die Arbeit richtig zu planen und einzelne Elemente genau abzustimmen. Diese Maschinen werden aufgrund ihrer Größe erst am Einsatzort zusammengeklappt. Der Montageprozess des Turmdrehkrans sollte mit der Platzierung des Kransockels auf dem Boden beginnen. Es gibt zwei Arten von Fundamenten – Kreuz- und Fundamentanker. Es muss in einem geeigneten Untergrund (kompakt und tragfähig) verankert werden. Es ist notwendig, eine solche Basis richtig zu stabilisieren und zu nivellieren, und der Anker muss in ein Zementfundament gegossen werden. Auf den so vorbereiteten Sockel werden weitere zum Turmset gehörende Bauelemente aufgesetzt. 

Bei der Montage eines Untenschwenkkrans beginnt die Arbeit mit dem Aufsetzen der Beine. Der nächste Schritt besteht darin, die Basis zu nivellieren und den Turm vertikal aufzustellen. Dann wird das Gegengewicht platziert und die Montage von Turm und Ausleger beginnt. Der Ausleger und der Turm werden auf zwei Arten zusammengebaut: 

  • hydraulisch - hier kommen Aktuatoren zum Einsatz. Es gibt zwei Elemente pro Turm, die mit einem Scharnier miteinander verbunden sind und mit einem Aktuator aufgeklappt werden. Leider können Sie mit dieser Option die Höhe des Turms nicht ändern. Der Vorsprung wird wie der Turm ausgeklappt. Und in diesem Fall ist es möglich, den Ausleger anzubringen, während die Last transportiert wird, während ein Hindernis umfahren wird (es sei jedoch daran erinnert, dass sich das Blei zu diesem Zeitpunkt in dem Teil des Auslegers befinden muss, der nicht eingeklappt ist). 
  • mechanisch - d.h. teleskopisch über Seile und Flaschenzüge 

Zur Vorbereitung der Obendreherkrane kommt ein Mobilkran zum Einsatz. Der Turm wird aus aufeinanderfolgenden Strukturelementen auf einer speziell vorbereiteten Basis zusammengesetzt. Der nächste Schritt besteht darin, den zentralen Ballast zu platzieren, dann die Drehscheibe und den Gegenüberhang zu montieren. Die letzte Phase besteht darin, den Ausleger auf den Boden zu klappen, ihn vollständig anzuheben und auf dem Drehtisch zu montieren. 

 

Erforderliche Qualifikationen zum Bedienen des Turmdrehkrans 

Betreiber eines solchen Krans kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr vollendet hat. Es ist auch erforderlich, ein gültiges ärztliches Attest zu haben, aus dem hervorgeht, dass keine Kontraindikationen für die Arbeit als Baukranführer bestehen, und ein gültiges Qualifikationszertifikat, das vom Technischen Überwachungsamt der UDT, TDT oder WDT ausgestellt wurde (es berechtigt Sie zur Dienstleistung am Bau Kräne). Nach den derzeit geltenden Vorschriften ist ein solches Zertifikat 5 Jahre gültig. Es gibt viele spezialisierte Berufsbildungszentren, die sie organisieren Kurse für Turmdrehkranführer. Die Ausbildung gliedert sich in zwei Teile – Theorie und Praxis. Ein solcher Lehrgang endet mit einer Prüfung vor dem Technischen Überwachungsausschuss. Nach bestandener Prüfung erhält der Auszubildende einen Befähigungsnachweis, der ihn zum Bedienen des Kranes berechtigt. Erwähnenswert ist auch, dass die unbefristeten Befähigungsnachweise des TÜV bis zum 01.01.2024 gültig sind. Um die Gültigkeit der Rechte zu verlängern, sollten Sie sich bei der ausstellenden Behörde mit einem besonderen Antrag melden, am besten 3 Monate vor diesem Datum. 

Es lohnt sich auch, sich mit dem Angebot anderer fachspezifischer UDT-Kurse (z. HDS-Kraniche-Kurs) organisiert von KURSO-Center. 

Verwandte Artikel::

Melden Sie sich für ein Interview an
Geben Sie uns Ihre Kontaktnummer
9 Leute bestellten heute einen Anruf

Wir werden Sie in Kürze anrufen

EINSCHREIBUNG: +48 22 208 38 38